Meine Philosophie „Die Gestalttherapie“

 

Als Gestalttherapeutin (DVG) arbeite ich auf der Grundlage der Gestalttherapie,
das heißt:

 

mit einem psychotherapeutischen Verfahren
(von Lore und Fritz Perls entwickelt).
dieses bezieht sich auf die Ganzheit des Menschen (Leib-Seele-Geist)
und betont die Ausdrucksfähigkeit des Menschen.
Gestalttherapie bedeutet Menschlichkeit, Farbigkeit und Klarheit.
sie bietet die Möglichkeit zur Auseinandersetzung mit sich selber und
zur Förderung der Wahrnehmung für sich und Andere.
das führt zu Selbstentfaltung und Wachstum.

 

„Die systemische Haltung“

 

In Verbindung mit der Gestalttherapie kennzeichnet mich besonders meine systemische Haltung.
Ich verstehe

lebendige Systeme (Einzelpersonen, Gruppen, Organisationen) als kraftvollen und bereichernden Prozess der Selbstorganisation.
Krisen als Ausdruck notwendiger Veränderungen.
Veränderungen als Chance Wandlungsprozesse zu gestalten.
Coaching als Instrument den eigenen Möglichkeitsraum zu erweitern und persönliche Potenziale zu entfalten.

Systemisches Arbeiten bedeutet
sich mit den Auswirkungen von Problemen, Zielen, Ressourcen und Lösungen zu beschäftigen,
sowie nach ausbalancierten, nachhaltigen Lösungen zu suchen.